Label selber nähen

03/21/2016 at 13:37

12823402_1038908822815096_4419186926142056394_o

 

Das leidige Thema Label hat nun für mich ein glückliches Ende genommen. Vor zwei Jahren habe ich mir schon einmal Labels erstellen lassen, die zwar top verarbeitet jedoch alles andere Budget schonend waren. Nach Verbauch dieser war es mir schlicht nicht wichtig und so geriet das Thema in Vergessenheit. Da meine Einzelstücke nun jedoch auch anderweitig angeboten werden und es generell nun mal auch einen besseren Gesamteindruck hinterlässt, habe ich noch einmal recherchiert. Im Netz gibt es zig Anleitungen zum erstellen eigener Labels und nach ein paar Probeläufen habe ich die für mich richtige Methode gefunden.

Im Grunde ist es ganz simpel :-)

Ihr benötigt:

-T-Shirt Folie (für helle oder dunkle Stoffe)
-ein Stück Trägerstoff (am besten Baumwolle, Leinen..)
-einen Entwurf, erstellt mit Open Office (kostenlos) oder einem Grafikprogramm

 

Die Größe eurer Labels könnt ihr individuell bestimmen, mein Tipp ist jedoch immer schön dezent im Hintergrund zu wirken als prollig im Vordergrund. Steht euer Entwurf, schadet es nicht sich einmal umzuhören wie dieser auf andere wirkt denn schließlich soll das Label am Ende DAS Markenzeichen sein :-) Nun ist es Zeit für einen Probedruck auf normalem Papier. Wählt hierzu schon einmal die finalen Druck Einstellungen für die T-Shirt Folie. Warum? Manche! Drucker spiegeln das zu druckende Motiv automatisch, sprich ihr braucht nichts weiter tun als den Druck Button zu klicken. Übernimmt euer Drucker diesen Schritt nicht, müsst ihr eure Label vorher selbst im jeweiligen Programm spiegeln. Alles startklar? Dann beachtet unbedingt die Anleitung der T-Shirt Folie und schon kann es losgehen.

Lasst den Ausdruck ein wenig trocknen, befreit euren Trägerstoff von Fusseln und bügelt die Folie auf. Lasst das ganze wieder einige Zeit liegen damit sich der Kleber gut mit dem Stoff verbinden kann. Zum Schluss noch zurecht schneiden. Achtet darauf  Platz zum Einnähen zu lassen. Fertig ist euer Label. Günstig, handmade und ganz bestimmt individuell.